Was ist deine Quelle?

Hast du schon einmal eine Stangensellerie in gefärbtes Wasser gesteckt? Sobald das Wasser im Stiel aufsteigt, fängt der Sellerie an, seine Farbe zu ändern. Es dauert ein paar Tage, bis man die Veränderung feststellt, aber schon bald wird die Stange Sellerie die Farbe des Wassers annehmen, in dem sie sich befindet. Sellerie absorbiert auch sehr schnell jegliche Gifte und Pestizide aus der Luft oder dem Boden.

Mit unserem Geist ist das genauso. Die Quelle unserer Nahrung oder unseres Inputs und welchem Einfluss wir uns auch immer aussetzen, wird uns entweder zum Guten oder zum Schlechten beeinflussen. Wir werden ständig mit Input überschwemmt – durch das Internet, durch Filme, Musik, Bücher und natürlich durch die Menschen, mit denen wir Umgang haben. Wie diese Dinge uns beeinflussen, zeigt sich jedoch nicht immer so deutlich wie der Effekt von Wasser auf Sellerie.

Einiges mag harmlos oder sogar gut aussehen, doch kann es am Ende einen negativen Effekt haben. Anderes ist vielleicht durchaus unterhaltsam und harmlos – es mag sogar unseren Verstand anregen und unsere Fähigkeiten und Kenntnisse erweitern, aber es ernährt unseren Geist trotzdem immer noch nicht mit der Substanz, die er braucht, um zur vollen Entfaltung zu kommen.

Zu seiner Zeit war König Salomon einer der reichsten Männer der Welt. Er hatte Zugang zu so ziemlich allem, was er begehrte – und es scheint, dass er alles, was sein Reichtum ihm bieten konnte, auch ausprobiert hat – aber zu guter Letzt stellte er fest: „Es ist alles sinnlos und bedeutungslos.“1

Deshalb sagt Jesus, dass wir in Ihm bleiben und Ihn zu unserer Quelle machen sollen.2 Er bietet uns das Wasser des Lebens an – das einzige Wasser, welches unseren Geist nie mehr dürsten lässt. Im ersten Psalm heißt es, diejenigen, die sich an Gottes Wegen und Seinem Wort erfreuen, sind wie: „…ein Baum, der am Flussufer wurzelt und Jahr für Jahr reiche Frucht trägt. Seine Blätter welken nicht, und alles, was er tut, gelingt ihm.“3

Lasst uns unsere Wurzeln fest an den Flüssen des lebendigen Wassers pflanzen.

  1. Prediger 1,2
  2. Vgl. Johannes 15,5.
  3. Psalm 1,3