Der Weg nach Hause

Es war Winter, als ich gerade im Bundesstaat Goa ankam, eine ehemalige portugiesische Kolonie an der Südwestküste Indiens. Weit weg von meinem Heimatland Brasilien freundete ich mich sofort mit einem jungen, gemischt-gläubigen Paar an – er katholisch und sie Hindu – dessen Ehe von beiden Familien abgelehnt worden war. Sie unterhielten ein kleines Restaurant direkt an einem der bei Rucksacktouristen beliebten Strände, wo sie uns nachts schlafen ließen.

Der Strand lag direkt vor meiner Haustür, und es war das Paradies. Nachts reflektierte der feuchte Sand den Sternenhimmel wie einen Spiegel, als wäre er irgendwie sowohl oben als auch unten. In Goa konnte ich einen Teil des gleichen südlichen Himmels wie in Brasilien sehen, und die gleiche Orion-Konstellation, die als „Die drei Marien“ bekannt ist. Wenn ich mich einsam fühlte, trösteten mich die südlichen Sterne und gaben mir das Gefühl fast zu Hause zu sein.

In der letzten Woche vor den Feiertagen ging ich zum örtlichen Postamt, und als der Angestellte sah, dass ich einen Brief aus Brasilien erhalten hatte, wechselte er von Englisch auf Portugiesisch und rief alle zu sich. „Hier ist ein Mädchen aus Brasilien, eine Brasileira.“ Dann holten sie mich durch die Personaltür rein, um mich mit den anderen bekannt zu machen und mir frohe Weihnachten zu wünschen.

Ich hörte den älteren Angestellten zu, wie sie sich daran erinnerten, Portugiesisch zu lernen. Ein paar von ihnen waren sogar schon einmal in Portugal gewesen. Mein Brief schien ein ziemlich aufregendes Ereignis zu sein, und einige der anderen Kunden in der Warteschlange fielen ebenfalls in die Unterhaltung ein.

Diese vollkommen Fremden hielten alles an, nur um das Wunder zu genießen, jemanden aus einem fernen Land zu treffen, der die gleiche Sprache sprach und mit dem sie eine gemeinsame Kultur hatten! Damals war ich zu durcheinander, um ihnen zu danken, aber ich konnte nie vergessen, wie sie dieses Weihnachten mit menschlicher Wärme füllten und dem Gefühl, wieder zu Hause zu sein!

Dies erinnerte mich daran, wie Jesus aus einem fernen Land kam, dabei unsere eigene Sprache sprach und uns von den Wundern Seiner Liebe und der Verheißung eines Platzes an Seiner Seite für die Ewigkeit erzählte.

Und Er hat uns den Weg nach Hause gezeigt!