Wunder verstehen

Heute sah ich ein Blatt in der Luft schweben, im Wind tanzen und herumwirbeln, aber nicht auf den Boden fallen. Ich hielt inne und beobachtete es für einen Moment, erstaunt und ein wenig verwirrt, bis ich genau hinsah und einen winzigen, fast unsichtbaren Faden eines Spinnennetzes sah, an dem das Blatt an dem darüber liegenden Ast festhing. Dann machte alles Sinn und ich konnte weitergehen und erkannte, dass es eine erstaunliche Leistung der Natur war, dass dieses hauchdünne Ding von einem Faden ein Blatt halten konnte, während der Wind es wild herumwirbelte.

Viele der Dinge in unserem Leben haben Erklärungen. Jemand wird von einer schweren Krankheit geheilt, und die Ärzte schreiben es einer neuen medizinischen Technik oder Medizin zu. Jemand überlebt eine Lawine und kommt unversehrt davon, weil er mit der richtigen Ausrüstung ausgerüstet war. Wir suchen nach Erklärungen, um zu versuchen zu verstehen. Oder wir suchen Gottes göttliches Eingreifen in Form von Wundern.

Nun, offen gesagt, wie mir heute klar wurde, mache ich beides. Ich glaube und schätze alle wissenschaftlichen Erklärungen von Alltagsphänomenen. Mein besonderes Interesse gilt der Meteorologie und in diesem Zusammenhang dem Verständnis, wie das Wetter funktioniert. Aber ich glaube auch an Wunder.

Ich glaube an einen Gott, der ein Gebet hört und beantwortet. Vielleicht werde ich in Südtexas nicht für Schnee beten, aber, wenn ich den Wetterbericht anschaue, und einen Schneesturm im Norden sehe, werde ich für den Schutz meiner dortigen Angehörigen beten. Wenn ich von einem Tornado in unserer Gegend höre, werde ich dafür beten, dass er sich hebt und über uns hinwegfegt, ohne schwere Schäden oder den Verlust von Menschenleben zu verursachen.

Ich denke, es ist ein Wunder der Schöpfung Gottes, dass mein Jasmin nach einem trockenen, harten Winter blüht. Ich dachte, vielleicht hätte der Strauch nicht überlebt, aber dann, nach den ersten warmen Frühlingsregen, mit der steigenden Temperatur, sehe ich winzige aufbrechende Knospen und ich bin sicher, dass es Teil von Gottes Wunder der Schöpfung ist. Ein Gärtner könnte über die Pflanzenarten und zonalen Vegetationszeiten informieren und sich mit einer wissenschaftlichen Erklärung begnügen. Ich glaube, wir haben beide recht; es gibt eine Erklärung, aber das schadet meinem Sinn für Wunder nicht. Ich höre gerne von Hinweisen in meiner Umwelt, die mich nur noch mehr in meinem Staunen über die unzähligen Zeichen von Gottes Fingerabdrücken bestärken, die uns die Natur jeden Tag präsentiert.

Joyce Suttin

Joyce Suttin is a retired teacher, writer, and frequent contributor to Activated magazine. She lives in San Antonio Texas with her husband and has an on-line ministry excerpting, editing, and writing inspirational material.