In Würde altern

Seit ich mein 70. Lebensjahr erreicht habe, befasse ich mich mehr und mehr mit den Vorteilen des Alterns. Auch wenn viele von uns schon mit den Nachteilen und Schwierigkeiten dieses Lebensabschnitts Erfahrungen machten, hat diese Phase nichtsdestotrotz auch sehr viele positive Seiten. Zu diesem Thema möchte ich heute einige meiner Gedanken und Erfahrungen mit dir teilen. Du selbst hast diese Phase deines Lebens vielleicht noch nicht erreicht, aber im Hinblick auf ältere Freunde und Familienmitglieder mag es trotzdem interessant sein.

Wie bei allen anderen Lebensphasen wird das Altern einige Herausforderungen mit sich bringen. Einige davon werden unsere Pläne und Wünsche für unser Leben gehörig durcheinanderwirbeln und unerwünschte Nebenwirkungen haben. Wenn wir uns jedoch die Zeit nehmen, um das Potenzial zu entdecken, das in diesen Herausforderungen steckt, können wir den Alterungsprozess in eine sehr positive Erfahrung verwandeln.

Ich muss zugeben, es gibt Zeiten, in denen mir Leiden, Schmerzen und andere Beeinträchtigungen weniger vorteilhaft erscheinen, doch ich bin entschlossen, diese Jahre als Chance für weiteres Wachstum zu sehen. Ich möchte „den Wettlauf bis zum Ende durchhalten, für den wir bestimmt sind, indem wir unsere Augen auf Jesus gerichtet halten, von dem unser Glaube vom Anfang bis zum Ende abhängt.“ 1 Es gibt Begriffe für diese positive Denkweise, die von „in Würde altern“ und „siegreich altern“ bis zu „triumphierend altern“ reichen.

Zeitbewußtsein. Im Alter entwickelt man ein erhöhtes Bewusstsein für einen sinnvollen Umgang mit der Zeit. Ich setze mir bewusst Ziele fest und halte mich an meinen Zeitplan. Sich „später“ darum zu kümmern macht jetzt viel weniger Sinn, da ich „später“ vielleicht nicht mehr erleben werde. Durch das verstärkte Bewusstsein für die Vergänglichkeit der Zeit verlieren die Ablenkungen des Lebens an Bedeutung.

Effizienz durch Zielstrebigkeit. Ich rufe mir immer wieder in Erinnerung, wie wichtig es ist, sich auf eine Sache zu konzentrieren. Multitasking erscheint uns immer als ein guter Weg, viele Aufgaben in kürzester Zeit getan zu bekommen. Wenn man jedoch all die Kleinigkeiten zusammenfasst, die dabei oft übersehen werden, ist es im Großen und Ganzen vielleicht doch nicht die effektivste Methode.

Unterstützung zulassen. Es ist frustrierend, wenn man das Gefühl hat, seine Unabhängigkeit oder die Leichtigkeit zu verlieren, mit der man in der Vergangenheit seiner Wege gegangen ist. Auf die Hilfe unserer Mitmenschen angewiesen zu sein, lehrt uns jedoch, demütig zu sein und es wird deine Beziehung zu Jesus und deinen Freunden und Familienmitgliedern stärken.

Herausforderungen trainieren unsere Gehirnzellen. All die vielen großen und kleinen Herausforderungen, die mein tägliches Leben jetzt ausmachen, helfen mir, meine Gehirnzellen auf Trab zu halten. Ich muss dabei nachdenken, lernen, neue Ideen entwickeln und Lösungen finden, die meine Konzentration stärken und mein Gehirn beanspruchen.

Erhalte dir einen jungen und flexiblen Geist. Ist man jung im Geist, bleibt man unabhängig von den biologischen Jahren, die man gelebt hat. Dein Selbstbild wird sich in deinen Gedanken, Worten und Taten widerspiegeln. Entscheide dich bewusst dafür, jeden neuen Tag und jede damit einhergehende Veränderung als Gelegenheit zu betrachten, jung im Herzen und lebendig im Geist zu bleiben.

Der Segen eines Warnzeichens. Einige meiner Freunde haben Warnzeichen in Form von Herzinfarkten gehabt, durch die sie gezwungen wurden, ihren Lebensstil zu verlangsamen, zu überdenken und zu ändern. Durch diese Veränderungen hat sich ihnen eine ganz neue Perspektive auf das Leben aufgetan und ihr Blick für das Wesentliche wurde geschärft.

Natürlich sind nicht alle Warnzeichen so drastisch. Aber ich bin dankbar für die Ultimaten, die mir positive Veränderungen in meinem Lebensstil abgerungen haben, auch wenn sie zunächst unbequem, demütigend und beunruhigend waren.

Gesundheitsbewusstsein. Jetzt, wo ich meinem Leben im Alter die Würdigung zuteil werden lasse, die es verdient, kann ich besser die Bedeutung einschätzen, die Gott der Gesundheit beimisst. Ich höre meinem Körper besser zu und verbringe mehr Zeit damit, Lösungen für gesundheitliche Fragen zu recherchieren, seriösen Rat einzuholen und effektive, natürliche Heilmittel zu finden.

Beziehungen zu anderen Senioren stärken. Wir Senioren haben viel gemeinsam, und es ist hilfreich, eine Gruppe von Mitstreitern zu finden, die sich gegenseitig unterstützen. Gemeinsam fällt es uns leichter, uns auf die vielen positiven Aspekte des Alterns zu konzentrieren. Wir können ein Zeugnis dafür sein, wie Gott uns unterstützt und dabei hilft, die Herausforderungen zu meistern und trotz Negativem positiv zu bleiben.

Größere Erfüllung bei geringerem Tempo. Ich habe akzeptiert, langsamer treten zu müssen, weil ich weniger Energie habe und mein Körper nicht mehr so viel und so hart arbeiten kann wie in der Vergangenheit. Aber das langsamere Tempo ermöglicht es mir, meine Reise durchs Leben und das Gefühl der Erfüllung mehr zu genießen als in jüngeren Jahren.

Wertvolle Erfahrungen weitergeben. Unsere Erfahrungen, die Weisheit, die dieses Leben uns gelehrt hat, unser Zeugnis geben oder unsere Geschichten sowohl an unsere Altersgenossen als auch an die jüngeren Generationen weitergeben zu können, ist ein unschätzbares Privileg.

Ich habe festgestellt, viele jüngere Menschen nehmen die Ermutigung und Beratung von einer Großeltern-Figur leichter an als von einem Gleichaltrigen oder einer Eltern-Figur. In deinen späteren Jahren kannst du ein noch größerer Segen für die jüngeren Generationen sein, und vielleicht sogar ein Vertrauter und/oder Mentor. (Natürlich sollte man dabei weder belehren noch Predigten halten.)

Der Nutzen von permanentem Lernen. Etwas Neues zu lernen, auch wenn ich das Gefühl habe, dass es vielleicht zu schwierig für mich ist, kann viel Spaß machen und ein Erfolgserlebnis bringen. Eine meiner Freundinnen wollte ihr Einkommen aufbessern und fing deshalb an, Englisch als Zweitsprache zu unterrichten. Dabei entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Unterrichten und stellte fest, wie viel Spaß ihr die neue Herausforderung machte.

Mitgefühl und Trost teilen. Im Alter entwickelst du im Allgemeinen mehr Mitgefühl für deine Mitmenschen, da du dich mit vielen ihrer Probleme und Situationen identifizieren kannst, nachdem du selbst schon vieles davon erlebt hast.

Das Geschenk der Bescheidenheit. Ein weiterer Vorteil des Älterwerdens ist es, die versteckten Segnungen im Leben besser zu erkennen.

Eine bessere Balance im Leben. Mit fortgeschrittenem Alter können wir unsere Handlungen und Bemühungen besser ausbalancieren, wenn wir das Leben mehr als eine Erfahrung sehen und nicht als etwas, das ertragen oder überwunden werden muss. Wenn die Umstände uns dazu zwingen, kürzer zu treten, können wir diese Zeit nutzen, um andere durch Gebet und Ermutigung zu unterstützen.

Die Leere ausfüllen. Wenn du einsam bist oder nicht mehr mit deinem sozialen Umfeld wie früher mithalten kannst, kannst du den Verlust in eine Gelegenheit verwandeln und auf andere Menschen zugehen, die vielleicht auch einsam sind. Es gibt keinen besseren Weg, die Leere in unserem eigenen Leben zu füllen, als die Leere im Leben eines anderen Menschen zu füllen.

Die Vorteile des Lachens. Manchmal passieren mir recht witzige Dinge. Zum Beispiel nehme ich des Öfteren etwas in die Hand, um es in einen anderen Raum mitzunehmen. Wenn ich jedoch dort ankomme, frage ich mich, wo es hingekommen ist. Zurück im ersten Raum fällt mir dann auf, dass ich es zwar in die Hand genommen habe, dann aber von etwas anderem abgelenkt wurde und das Objekt wieder genau dort zurückstellte, wo es zuvor war. Oder hast du schon einmal überall nach deinem Handy gesucht, obwohl du es in der Hand gehalten hast? Ich schon! Ich habe sogar gelegentlich vergessen, dass ich meine Brille aufhatte.

Lachen hilft wunderbar gegen Stress. Lachen ist auch gut für die Gesundheit und stärkt das Immunsystem. Ein gutes, herzhaftes Lachen baut körperliche Anspannung und Stress ab und entspannt die Muskeln für bis zu 45 Minuten.

  1. Hebräer 12,1-2