Grenzenlose Liebe

Der Herr ist gut zu allen Menschen und barmherzig zu seiner ganzen Schöpfung. Aller Augen sehen auf dich und warten auf Hilfe; du gibst ihnen Nahrung, wenn es nötig ist. Wenn du deine Hand öffnest, stillst du den Hunger und Durst aller Geschöpfe.“ – Psalm 145:9,15-16

Gottes Liebe erstreckt sich auf jeden Menschen. Von dem Tag an, als Er die Menschen erschaffen hatte, hat Er sie geliebt. Egal, in welchem Verhältnis sie zu Ihm stehen, Er liebt sie. Sie mögen vielleicht nicht an Seine Existenz glauben; sie glauben vielleicht an Ihn, hassen Ihn aber; sie mögen vielleicht nichts mit Ihm zu tun haben wollen, dennoch liebt Er sie. Seine Liebe, Freundlichkeit und Fürsorge werden ihnen aufgrund der Tatsache geschenkt, dass sie Teil der Menschheit sind.

Wir Menschen sind nach Gottes Ebenbild erschaffen. Er liebt jeden Einzelnen von uns, und Seine Liebe für uns setzt Er in liebevolle Taten Seinerseits um – Seine Fürsorge und Seinen Segen, die Er der Menschheit schenkt.

Gottes Liebe für die ganze Menschheit lässt sich am deutlichsten in Seiner Antwort auf unser Bedürfnis nach Errettung erkennen. Kein Mensch entspricht Seinen Erwartungen [siehe Römer 3:23] und deshalb brauchen wir Hilfe, um uns mit Gott wieder zu versöhnen. Aufgrund Seiner Liebe für jeden von uns, schenkte uns Gott Seinen Plan der Errettung, durch den Jesus auf die Erde kam, ein sündenloses Leben führte, für uns starb, unsere Sünden auf Sich nahm und somit für uns alle Genugtuung leistete.

„Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. Gott dagegen beweist uns seine große Liebe dadurch, dass er Christus sandte, damit dieser für uns sterben sollte, als wir noch Sünder waren.“ – Johannes 3:16; Römer 5:8

Gott hat in Seiner Liebe einen Ausweg geschaffen, damit wir der gerechten Strafe für unsere Sünden entgehen können und wieder mit Ihm in einer liebevollen Beziehung versöhnt sind. Er sandte Seinen Sohn als Stellvertreter, um diese Strafe für jeden von uns auf Sich zu nehmen. Gott gießt Seinen Zorn und Seine Strafe über keinem von uns aus, denn Jesus hat alles auf Sich genommen. Alles, was uns zu tun übrig bleibt, ist, zu glauben, und wenn wir das tun, sind uns unsere Sünden vergeben, sie wurden gesühnt. Das ist Gottes Liebe, Sein Geschenk an dich und mich.