Geigen bauen

An diesem Morgen war ich auf dem Weg zu meinem Geigenunterricht und betrat das Klassenzimmer meiner Musiklehrerin, wo ich zwei Geigen auf dem Pult sah. Mein Blick fiel sofort auf die eine, die wie neu aussah. Eine nagelneue Geige ist ein ganz besonderer Anblick, mit herrlichen Kurven, einer glänzenden, glatten Oberfläche, die im Licht erstrahlt, und einer lustig eingedrehten Schnecke mit ihren quietschenden Stimmwirbeln.

Neben dieser schönen Geige, die gerade erst von einem erfahrenen Geigenbauer fertiggestellt wurde, lag eine weitere Geige. Ihre Rundungen waren immer noch wunderschön, aber an einigen Stellen wurde der Körper durch einen Riss oder eine Schramme im Holz entstellt; ihre Oberfläche war stumpf und zerkratzt; ihre Schnecke genauso schön gedreht, aber die Wirbel voller Schrammen, und der Hals war dort abgenutzt, wo ihn jahrelang die Hände gehalten hatten.

Igitt! könnte man meinen. Die ist ungefähr so kaputt, wie eine Geige nur sein kann, ohne auseinanderzufallen! Aber meine Lehrerin hatte mir einmal erklärt, dass neue Geigen zwar perfekt aussehen, jedoch die alten Geigen besonders schön klingen. Sie wurden herumgestoßen, fallen gelassen, vergessen. Und deshalb klingen sie umso süßer.

Eine Geige braucht Zeit, um ihren Ton zu finden und in ihren Klang hineinzuwachsen. Um ihr volles Potenzial zu erreichen, muss eine Geige stundenlang gespielt werden. Sie muss immer wieder gestimmt werden. Die Saiten werden reißen, der Steg kann verrutschen, die Wirbel können sich lösen. Aber das gehört alles zum Gesamtprozess.

Manchmal habe ich das Gefühl, ich werde endlos gestoßen, fallen gelassen und vergessen, ich fühle mich zerkratzt, angeschlagen und zerbrechlich. Es gibt Tage, an denen meine Nerven reißen, wie die Saiten an meiner Geige, und ich mich ganz sicher nicht wohl fühle. Aber aus der scheinbar nicht enden wollenden Reihe von Tagen, aus jedem Ausrutscher und jedem freien Fall lerne ich etwas. Auch wenn ich mich nicht mit dem Makellosen und Schönen vergleichen kann, so wachse und reife ich doch. Und so wie eine jahrhundertealte Geige für einen Geiger schön ist, so bin ich für Jesus schön.

Sei also nicht traurig, wenn du einen schlechten Tag hast oder wenn du einen Fehler machst und stolperst. Du magst dich vielleicht fühlen, als wärst du voller Dellen und Kratzer, aber das ist nur ein Teil des Prozesses, der dir hilft, dich weiterzuentwickeln und zu verbessern. Die Kratzer und Dellen werden dich weiser machen, und die Melodie deines Lebens wird dafür umso süßer klingen.