Der ungewöhnliche Chef

Viele Christen, die Jesus zu respektieren und Seine Arbeit in ihrem täglichen Leben zu verrichten versuchen, neigen dazu, Ihn als ihren Chef zu sehen – einen freundlichen väterlichen Boss, natürlich, aber dennoch einen Chef. Er hinterlässt ihnen Anweisungen, Er wacht über sie, Er ermutigt und unterstützt sie, aber Er hat ein Büro im obersten Stockwerk, und Er macht sich nicht „die Hände schmutzig“ im Sumpf des täglichen Lebens.

Aber das ist nicht das Bild, das in Gottes Wort dargestellt wird: „Als Gottes Mitarbeiter …“, 1 schrieb Paulus. Wie George MacDonald es ausdrückte: „Wenn unser Wille mit Gottes Willen Hand in Hand geht, dann sind wir Mitarbeiter mit Ihm in den Angelegenheiten des Universums – nicht nur Entdecker Seiner Wege, die am Rande der Angelegenheiten zusehen, sondern Arbeiter mittendrin mit Ihm“.

Gott rettet uns nicht nur und gibt unserem Leben einen Sinn und lehnt sich dann auf Seinem Thron zurück, um zu beobachten. Anstelle vorzusprechen, um Anweisungen zu erhalten, das Gebäude wieder zu verlassen, um später über unsere Fortschritte zu berichten, treffen wir uns mit Ihm und verbringen den Tag mit Ihm, um in ständiger und kontinuierlicher Partnerschaft zusammenzuarbeiten.

Gott hat sich entschieden, mit uns zu arbeiten, weil Er will, dass wir an dem, was Er tut, teilhaben und die Veränderung, die Er hervorbringen möchte, mitgestalten. Das bedeutet, wir müssen uns mit Seiner Natur vertraut machen, was Er tun will, wie Er ist und wie Er arbeitet. Wir tun dies, indem wir die Bibel studieren und Zeit mit Ihm im Gebet und in der Reflexion verbringen.

Zu lernen, mit Gott zusammenzuarbeiten, ist eine lebenslange Erfahrung, aber wir brauchen nicht zu warten, damit anzufangen.

  1. 2. Korinther 6,1

Ronan Keane

Ronan Keane ist Chefredakteur des Magazins Activated.