Den Sturm überstehen

Erinnerst du dich an die Zeit, als ich das Meer beruhigte? 1 Meine Jünger gerieten in Panik und dachten, sie würden sicher untergehen. Aber als sie mit hilfesuchendem Blick auf mich schauten anstatt auf ihre Umstände, kam ich ihnen ungeachtet der Wellen und des Sturms zu Hilfe.

Das gilt auch für dich. Es gibt viele Wellen, und vielleicht siehst du sogar Stürme, die sich am Horizont deines Lebens zusammenbrauen, aber wenn du auf mich schaust und auf die Zusicherungen meiner Liebe und Fürsorge für dich, auf meine Weisheit, dich zu führen, wirst du die Antworten finden, die du brauchst. Diese Sorgen um die Zukunft sind wie die Wellen, die über dich und dein kleines Boot schwappen. Die Situation um dich herum ist wie ein bedrohlicher Sturm. Manchmal könntest du versucht sein, zu glauben, du würdest kentern.

Wenn du mich bittest, den Sturm zu beruhigen, werde ich es tun. Oder ich zeige dir, wie du ihn überstehen kannst. Ich werde es tun, so wie ich es immer für all jene getan habe, die auf mich vertraut haben.

  1. Vgl. Markus 4,37-41.