Mit der Krippe fing alles an

An Weihnachten können wir vieles feiern, doch das Geschenk unserer Beziehung zu Gott durch Seinen Sohn Jesus steht dabei an erster Stelle. Oder wie es im Buch Daniel beschrieben wird: je enger unsere Beziehung zu Ihm, desto mehr wird Seine Weisheit „in uns leuchten wie der Glanz des Firmaments“ und Seine Gerechtigkeit durch uns „wie die Sterne für immer und ewig“ 1 Wenn wir innehalten und uns die Zeit nehmen, um Seine Gegenwart zu spüren, kann Sein Geist frei in unserem Leben fließen und den Stress und Druck verringern, der unsere Freude trübt. Wenn wir Seinem Frieden Raum geben, können wir Ihn auch an andere weitergeben.

Weihnachten markiert den Anfang der wunderbarsten und wichtigsten Beziehung, die wir je haben werden. Die Geschichte vom Baby in der Futterkrippe zu kennen ist das eine. Das andere ist unsere Beziehung zu einem Freund, der uns nähersteht als ein Bruder und der uns zu einem Mitglied der Familie Gottes gemacht hat. Es geht um die Verbundenheit mit unserem Helden, der uns vor dem Tod bewahrt hat und uns Sein Königreich zu Füßen legt. Es geht um unseren Mentor, Leiter und Beschützer, auf den wir uns immer verlassen können, egal was passiert!

Diese Beziehung verändert dich von Grund auf. Und darum geht es an Weihnachten – und auch das ganze Jahr über.

In dieser Weihnachtszeit möchte ich Jesus feiern, indem ich meine Gedanken zu einigen liebgewonnenen Zitaten über Weihnachten mit euch teile.

Weihnachten bedeutet der Geist des Gebens, nicht des Nehmens. Weihnachten bedeutet Freude, weil wir von glücklichen Menschen umgeben sind. Wir stellen unsere eigenen Bedürfnisse zurück und schenken anderen unsere Zeit. Wir verwerfen das Sinnlose und betonen die wahren Werte. – Thomas S. Monson

Liebe stand im Mittelpunkt all dessen, was Jesus für die Menschheit getan hat. Er hat den Menschen so viel gegeben. Er gab Sein Leben im Himmel auf, um in diese Welt zu kommen. Er gab den unvorstellbaren Reichtum Seines Königreichs auf, um auf Erden zu leben, wo Ihm nichts gehörte. Er gab Seine Zeit und Seine Kraft und opferte Seinen guten Ruf bei den angeblich Gerechten, um die Bettler, die Ausgestoßenen, die Kranken und Sterbenden zu finden, die nichts hatten, was sie Ihm als Gegenleistung anbieten konnten. Er gab Sein eigenes Leben, um uns vor den Gefahren der Sünde zu retten, und Er tat es aus Liebe zu uns.

Warum hat Er das getan? Er wollte uns helfen, die Essenz Gottes zu verstehen. Er zeigte uns, wie wir uns weiterentwickeln und durch Seine Gnade Kinder des Allerhöchsten werden können. Wir vergrößern Sein Reich, wenn wir anderen Seine Liebe näherbringen. Gottes Freude bereichert unser Leben, wenn wir Seinem Geben nacheifern, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Für den Moment scheint es ein Verlustgeschäft zu sein, doch letzten Endes gewinnen wir weitaus mehr.

Wer Weihnachten nicht im Herzen hat, wird es auch nicht unter einem Baum finden. – Roy L. Smith

Manchmal sind wir versucht, den traditionellen Bäumen, Liedern und Feierlichkeiten zu viel Bedeutung beizumessen. Auch das Schenken und die guten Taten müssen von Dankbarkeit untermauert sein, ansonsten verlieren sie an Wert. Jesus lebte und starb um unseretwillen. Er, das wertvollste Geschenk unseres größten Gönners – Gott. Er gab uns ein lebendiges, atmendes, greifbares Beispiel, dem wir folgen können; das beste Beispiel für bedingungslose, uneingeschränkte, allumfassende Liebe.

Folgen wir also Seinem Beispiel.

Weihnachten, der Tag, der alle Zeit zusammenhält. –Alexander Smith

Hast du dich jemals gefragt, warum Jesus zu genau dieser Zeit auf die Erde kam? Ich frage mich, ob Er veranschaulichen wollte, im Mittelpunkt von allem zu stehen. Er gibt allem Sinn, was vor Seinem Leben auf Erden passiert ist, und Er ist die Verheißung für alles, was wir durch Ihn in Anspruch nehmen können. Er wandelte mit Adam im Garten, und Er wandelte mit der Menschheit, als Er in dieser Welt selbst ein Mensch wurde. Er wird wiederkommen, um Seine Kinder in Seinem ewigen Königreich zu vereinen. Weihnachten ist eine Erinnerung daran, dass Er der Mittelpunkt unserer Existenz ist.

Der Sohn Gottes wurde Mensch, damit die Menschen zu Söhnen Gottes werden können. – C. S. Lewis

Ich frage mich, ob den Menschen die Bedeutung dieses Ereignisses bewusst ist, wenn sie die Geschichte eines Babys in einer Krippe, über singende Engel und weise Männer lesen. Jesus hatte alles und gab es für uns auf. Seine Geburt markiert den Beginn der Transformation von der erdgebundenen, zeitbeschränkten, sündigen Existenz dieses vorübergehenden Lebens in das übernatürliche, ewige, unergründliche Wunder und die Schönheit der Ewigkeit. Eine Existenz voller Freude, Bestimmung und Einheit mit dem König der Könige! Weihnachten feiert das Geschenk der vollkommenen Liebe.

Jesus war Gott und Mensch in einer Person, damit Gott und Mensch wieder glücklich vereint sein können – George Whitefield

Jesus war die Verkörperung der Fürsorge Gottes für die Menschheit. Er war Gottes barmherziges Rettungsangebot für eine Welt, die in Torheit versinkt. Er war eine lebendige Demonstration, wie weit die Liebe Gottes bereit ist zu gehen, bis hin zum Erscheinen in einer Form, die wir verstehen konnten.

Ich bete, dass dein Leben an diesem Weihnachten mit Gottes Geist und das kommende Jahr mit Seinen vielen wunderbaren Segnungen erfüllt sein werden.

  1. Adaptiert aus Daniel 12,3.