Eine unendliche Energiequelle

Unsere Stadt in Südafrika erlebt regelmäßig erhebliche Stromausfälle, mit bis zu fünf Stunden täglich, was sie „Load Shedding“ (Entlastung: zeitweise Abschaltung von Teilnetzen aufgrund fehlender Erzeugungsleistung) nennen. Aufgrund von Überbedarf und Unterversorgung muss das Elektrizitätswerk den Strom unterbrechen und zeitweilig abschalten. Während dieser Zeit kommt die Industrie zum Stillstand, Geschäfte schließen, der Verkehr steigt an, Ventilatoren und Kühlschränke schalten sich ab, und alle leiden. Es gibt nicht viel, was man ohne Strom erledigen kann.

Einige Unternehmen oder Privatpersonen haben sich Generatoren oder enorme Backup-Batterien angeschafft, um die Krise zu bewältigen. Aber auch diese währen nur begrenzt.

Beispielsweise verfügen die Mobilfunknetze über Backup-Stromversorgungen, die aber nur für wenige Stunden ausreichen. Bei der Geschwindigkeit, mit der die Entlastung stattfindet, können wir oft jeden Tag für ein paar Stunden ohne Mobilfunksignal dastehen.

Obwohl äußerst unangenehm und sogar ein wenig beängstigend, so hat diese Krise mich doch etwas gelehrt: nicht zu versuchen, Dinge aus eigener Kraft durchzuziehen. Vielleicht bekomme ich ein wenig getan; das ist aber nichts im Vergleich zu dem, was ich mit Strom erreicht hätte. Gott hat versprochen, mein Licht, meine Erlösung und die Quelle meiner Kraft zu sein. Das klingt sicher besser, als selbst blindlings zu handeln.

Wenn ich darauf bestehe, in meinem eigenen Impuls loszugehen, werde ich nur eine bestimmte Zeit durchhalten. Jedoch habe ich eine wieder-aufladbare Seele und kann durch Gott und Sein Wort Erfrischung und Nachfüllung finden. In Seiner Kraft kann ich alles tun – alleine jedoch nicht.

Ich habe festgestellt, dass die Vorbereitung auf dunkle Tage von unschätzbarem Wert ist, indem ich meine geistigen Batterien „auflade“ durch inspirierte Artikel und Musik und das Auswendiglernen der Schrift, wenn alles andere scheitert. Damit habe ich etwas Zuverlässiges, auf das ich zurückgreifen kann, wenn ich einen „Stromausfall“ erlebe. Ich weiß, ich schaffe es nicht alleine. Nur Jesus kann es tun!

Wir können niemals Seine Energieversorgung überlasten oder Seine Reserven erschöpfen. Selbst, wenn alles um uns herum in moralischer Finsternis liegen mag, haben wir Sein Licht in uns. Und unser Glaube wird in alltäglicher Normalität gelebt. Er mag oft nicht prächtig arrangiert sein, aber er hallt Wahrheit, Fürsorge und Aufrichtigkeit wider. Wenn wir uns mit der Quelle verbinden, werden wir zu Städten, die auf einem Hügel liegen und mit Seinem Licht und Seiner Liebe leuchten. 1

Wenn du den einen noch nicht getroffen hast, der die Macht hat, dich glücklich und heil zu machen, in Körper, Verstand und Geist, dann kannst du es jetzt gleich tun, indem du Jesus bittest, in dein Herz und Leben zu kommen.

Lieber Jesus, danke, dass du dein Leben für mich gegeben hast. Bitte vergib mir für all das Falsche, das ich getan habe. Komm in mein Herz und gib mir dein Geschenk des Ewigen Lebens. Lehre mich mehr über deine Liebe und fülle mich mit deiner Freude. Amen!

  1. Vgl. Matthäus 5,14.