Ein guter Anfang

Clark und Mary waren ineinander verliebt. Clark stellte Mary einen Heiratsantrag, und sie stimmte zu. Aber so einfach war es nicht. Clark wusste, um eine glückliche und harmonische Ehe zu führen, musste er die Zustimmung von Marys Eltern, Clarence und Goldie, gewinnen – vor allem von Goldie. Er hatte gehört, Schwiegermütter könnten, nun ja, ein wenig schwierig sein. Also nahm er sich allen Mut zusammen und hoffte auf das Beste.

„Dir ist klar, eine Ehe sollte fifty-fifty sein, oder?“, forderte Goldie Clark heraus.

„Nicht bei uns“, antwortete Clark, ohne einen Moment zu zögern. „Unsere wird sechzig zu sechzig sein!“

Und so war es dann auch.

Damit begann die wahre Geschichte eines glücklichen Zuhauses – ein Zuhause, in das ich erfolgreich ein paar Jahre später eingegliedert wurde. Eine simple Geschichte, aber sie enthält eine bedeutsame Wahrheit: Erfolgreiche Ehen und ein glückliches Zuhause (oder auch jede andere erfolgreiche Beziehung) beruhen auf kleinen, alltäglichen Taten der liebevollen Opferbereitschaft, bei denen jede Person gewillt ist, diese zusätzlichen 10 % zu geben, ohne darauf zu achten, wer jetzt gerade an der Reihe ist. Ist es nicht wunderbar, wenn Menschen dich so behandeln?

Aber woher nimmst du diese Art von Liebe, die dir und deinen Lieben durch alle Höhen und Tiefen, Herausforderungen und Enttäuschungen hilft, egal wann sie eintreffen? Sie stammt aus der Quelle von allem Guten, von Gott selbst. Und sie gehört dir, wenn du nur darum bittest. „Alles, was gut und vollkommen ist, wird uns von oben geschenkt, von Gott, der uns alles reichlich gibt, was wir brauchen, damit wir uns daran erfreuen und es genießen können.“ 1

  1. Jakobus 1,17; 1. Timotheus 6,17