Die Fünferformel – Geistig wachsen

Usija suchte Gott … Und so lange der König den Herrn suchte, ließ Gott ihm alles gelingen, was er unternahm. 1

Wenn du körperlich fit sein möchtest, musst du ordentlich essen, trainieren und Zeit und Mühe aufbringen, gute Körpergewohnheiten zu entwickeln. Ähnlich ist es, wenn du geistig wachsen und fit sein möchtest – dies erfordert, in ein gesundes geistiges Verhalten zu investieren.

Lass uns fünf Punkte einer Formel für geistiges Wachsen betrachten.

Nummer 1: Verbinde dich mit dem Herrn, indem du dich mit positiven geistigen  Dingen beschäftigst.

Sich täglich Zeit nehmen, sich mit Göttlichem zu beschäftigen und mit geistiger Nahrung wie Gottes Wort, ist unumgänglich, um ein dynamisches, geistiges Leben führen zu können. Jesus bekräftigte, Gottes Wort ist unsere Quelle geistiger Nahrung, als Er den Vers des Alten Testaments zitierte: „Der Mensch ernährt sich nicht nur von Brot, sondern auch von jedem Wort Gottes.“ 2

Die Bibel ist das „Wort, das aus dem Mund des Herrn kommt.“ Genauso, wie wir täglich feste Nahrung für unsere Erhaltung und gute Gesundheit zu uns nehmen müssen, sollten wir ebenfalls geistige Nahrung zu uns nehmen. Wenn du nur wenige Minuten hast, die du mit Gott verbringen kannst und dies verpasst, meine nicht, es würde nichts ausmachen. Jesus sagte: „Die Worte aber, die ich euch gesagt habe, sind Geist und Leben.“ 3 Verpasse also nicht deine tägliche Ration des „Lebens“ und von „Gottes Geist“.

Wo sollte deine geistige Nahrung herkommen? An erster Stelle steht hier die Bibel, Gottes Wort nämlich. Eine weitere Quelle sind die andachtsmäßigen, glaubensbildenden Elemente oder Medien von gottesfürchtigen Menschen. Die inspirierten Schriften anderer Christen können dienen, deinen Glauben zu kräftigen, dein Verständnis der Bibel zu öffnen und dir helfen, Gottes Wort für deine aktuellen Bedürfnisse und Aufgaben praktisch umzusetzen.

Nummer 2: Kultiviere ein aktives Gebetsleben.

Gebet ist eine Schlüsselkomponente unseres geistigen Lebens; damit kommunizieren wir mit Gott, unserem Schöpfer. Wir können mit Ihm reden, Ihn loben und verehren, Ihm unsere Sorgen, Probleme und Nöte anvertrauen und Ihn um Seine Hilfe, Sein Eingreifen und Seine Stärke bitten. Gebet bedeutet zu bitten, dass der Wille des Herrn geschehe und im Gebet hören wir auf Seine Stimme und suchen Seine Anweisungen, durch die Er uns Mut macht, tröstet und unterrichtet. Gebet ist als wechselseitige Kommunikation gedacht, ein Möglichkeit, um unsere Beziehung mit Gott zu entwickeln und zu vertiefen.

Durch Gebet können wir alle unsere irdischen Sorgen auf Seinen breiten Schultern abladen. Wenn dein Herz mit etwas beschäftigt ist, ist es ebenfalls Gott Angelegenheit. Wie der Spruch lautet, „Wenn etwas groß genug ist, sich darum zu sorgen, ist es auch groß genug dafür zu beten“.

Nummer 3: Bleib mit Gott im Reinen.

Der nächste Punkt in unserem Rezept für geistiges Wachsen und gesund zu bleiben ist, mit dem Herrn im Reinen zu sein. Was nicht heißt, man müsse perfekt sein. Jesus versteht unsere Fehler und menschlichen Schwächen, da Er selber Erfahrungen als Mensch machte. Als Er Sein Leben für unsere Sünden gab, wusste Er nur zu genau, dass wir niemals alles richtig machen können, egal wie wir uns auch anstrengen. Wir können uns in den herrlichen Zustand des inneren Friedens und Vergebens versetzen, wenn wir Ihm regelmäßig unsere Fehler, Schwächen und Sünden bekennen. In Seiner Vergebung können wir Frieden finden, wenn wir uns demütigen, unsere Schwächen anerkennen und in Seine ausgestreckten Arme fallen.

Regelmäßiges inneres Reinigen erlaubt deinem geistigen Leben aufzublühen und bringt inneren Frieden. Wenn du gewiss bist, mit dem Herrn im Reinen zu sein, du keine uneingestandenen Sünden in deinem Leben hast, bist du mehr geneigt, vor Ihm in Andacht und ins Gebet zu gehen, und du hast einen festeren  Glauben, von Ihm gesegnet und behütet zu werden.

Nummer 4: Folge Gott (Seinem Wort, Seiner Stimme und Seinen Anweisungen).

Ein weiterer Grundsatz für geistiges Wachstum bedeutet, dem zu folgen, was Gott uns aufträgt. Wir sind dazu berufen, sowohl dem zu folgen, was Gott von Christen erwartet, als auch Seiner persönlichen Anweisung und Führung an uns selbst.

Wir wollen nicht einfach nur „wissende“ Christen sein, Menschen die viel Ahnung von Geistigen Dingen, Doktrinen und Theologie haben. Wir wollen nicht einfach nur über Jesus reden können und über Seine Erwartungen an Seine Nachfolger. Uns obliegt es, geistige Prinzipien anzuwenden, lebendige Beispiele zu sein; und das verwirklicht sich, wenn wir Täter des Wortes sind und nicht nur einfach Hörer. 4

Nummer 5: Teil einer Gemeinschaft von Gläubigen sein.

Wenn Gläubige Gemeinschaft miteinander haben, ist dies sehr gewinnbringend für Sie. Nachdem wir mit anderen Christen gemeinsam einen Gottesdienst hatten, Gottes Wort lasen, sangen, zusammen beteten und tief miteinander kommuniziert haben, fühlen wir uns gestärkt. Wir sind erfrischt, unser Ziel liegt uns klar vor Augen und wir sind besser auf das vorbereitet, was Er mit unserem Leben vorhat.

Es kann ein Opfer sein, sich Zeit für ein gutes Miteinander zu nehmen oder eine derartige christliche Gemeinschaft zu finden, in der man sich zuhause fühlt. Es bedeutet nicht nur viel für unsere persönliche Erbauung und Freude, sondern befähigt uns auch, in der Welt eine positive Veränderung zu bewirken.

Um also ein blühendes, geistiges Leben zu kultivieren, setze diese 5 Grundsätze in die Praxis um. Dir werden die Ergebnisse eine große innere Freude sein.

  1. 2. Chr. 26:5
  2. Matthäus 4:4, 5. Mose 8:3
  3. Johannes 6:63
  4. Siehe Jakobus 1:22