Ausgeglichenheit finden

Zu Beginn dieses Jahres entschied ich mich, einen gesünderen Lebensstil zu führen. Du weißt schon, mehr Sport treiben, gesünder essen und vielleicht sogar ein paar Kilo abnehmen.

Ich fand sehr schnell heraus, dass es bei dem Überangebot an Schnellgerichten sehr schwierig ist, eine gesunde Ernährung zu wählen. Zu oft ist die ungesunde Wahl die einfachere (oder sie sieht aus, als wäre sie die leckerere). Manchmal ist es viel einfacher, eine Packung Chips oder ein fertiges Sandwich aus dem Verkaufsregal zu nehmen, als sich selbst einen Salat oder eine gesündere Mahlzeit zuzubereiten. Auf lange Sicht lohnt sich die gesunde Wahl, doch ertappe ich mich auf dem Weg dorthin, mich oft falsch zu entscheiden.

All dies in Betracht gezogen konnte ich Parallelen zu meinem geistigen Leben sehen. So wie es für mich einfach ist, ungesunde Essentscheidungen zu treffen, genauso einfach ist es für mich, mich auf die faule Haut zu legen und mich nicht um mein geistiges Leben zu kümmern. Anstatt jeden freien Moment zu nützen, um zu beten oder einen Andachtsartikel zu lesen, surfe ich im Internet, lese Nachrichten oder sehe mir einfach einen Film oder eine Fernsehepisode an. Das ist an und für sich nicht schlecht, doch das Problem beginnt, wenn ich diese Aktivitäten nicht mit dem frischen, sauberen Wasser des göttlichen Inputs in Einklang bringe.

Wir müssen uns um unsere geistige Ernährung genauso kümmern wie um unsere körperliche Ernährung. „Der Körper ohne Geist ist tot.“ 1 Wir können daran arbeiten, geistiges Siechtum zu verhindern, indem wir unseren Glauben ausüben und unseren Geist mit folgenden ausgleichenden Elementen füllen: Gottes Wort, Gebet, göttliche Musik, Andachtsbücher, bereichernde Gespräche und Bereitschaft, für andere da zu sein.

Das Geistige und Praktische koexistiert in unserem Leben, und wenn wir sie beide in ihren richtigen Proportionen halten, werden wir viel besser dran sein!

Lasst die Nahrung eure Medizin und die Medizin eure Nahrung sein.
Hippokrates (ca.460 – 370 v. Chr.)

  1. Vgl. Jakobus 2,26.

Ester Mizrany

Ester Mizrany ist Lehrerin und hauptberufliche Missionarin bei Helping Hand in Südafrika.