Wie man im neuen Jahr geistig wachsen kann

F: Viele meiner Freunde fassen gute Vorsätze für das neue Jahr, bei denen es sich meistens um körperliche Umstellung wie Abnehmen oder das Loswerden schlechter Gewohnheiten handelt. Das ist zwar auch gut, ich persönlich würde mir aber lieber vornehmen, im nächsten Jahr geistig zu wachsen. Könnt ihr mir Vorschläge machen, wie ich das am besten bewerkstelligen kann?

A: Von Gott aus gesehen sind wir alle ein Projekt im Entstehen. Er erhofft sich von uns, möglichst alles zu tun, um voran zu kommen und Er wird uns dabei helfen, soweit wir Ihn lassen. „Denn ich weiß genau, welche Pläne ich für euch gefasst habe, spricht der Herr. Mein Plan ist, euch Heil zu geben und kein Leid. Ich gebe euch Zukunft und Hoffnung.“1 Hier fünf Wege, die uns helfen, geistig zu wachsen und zu reifen:

  1. Binde Gott in den Entscheidungsprozess mit ein. Von Geburt an lernen wir von unseren Eltern. Genauso wachsen wir geistig, wenn wir Gottes Anweisungen befolgen, uns im Gebet an Ihn wenden und die geistigen Grundsätze Seines Wortes bei unseren Entscheidungen mit einbeziehen.
  2. Trainiere deinen Glauben! So wie wir aus Erfahrung durch erlittene Konsequenzen falscher Entscheidungen lernen oder durch die Belohnung für richtige Entscheidungen, so wachsen wir auch geistig, wenn unser Glaube auf dem Prüfstand steht und wir erkennen, wie es die Lösung für die Probleme des Lebens ist.
  3. Gib von dir selbst! Wenn wir den Bedürfnissen anderer gerecht werden und sie glücklich machen, werden wir zu einem Überbringer der Liebe Gottes. Wo wir austeilen, füllt Gott immer wieder nach. „Wer großzügig gibt, wird dabei immer reicher; wer aber sparsamer ist, als er sein sollte, wird immer ärmer dabei. Dem Großzügigen geht es gut und er ist zufrieden; wer anderen hilft, dem wird selbst geholfen werden.“2
  4. Erkenne deine Schwächen und arbeite an ihnen! Wir alle haben Raum für Verbesserungen. „Denn alle Menschen haben gesündigt und das Leben in der Herrlichkeit Gottes verloren.“3. Es ist beschämend, seine eigenen Schwächen zuzugeben, sei es auch nur sich selbst oder Gott gegenüber. Aber wenn wir das können und uns Ratschlägen, Mahnungen und Gebeten gegenüber aufgeschlossen zeigen, befinden wir uns auf dem schnellsten Weg zum geistigen Fortschritt.
  5. Nimm neue Herausforderungen an! Wenn wir uns neuen Informationen und Ideen verschließen, hören wir intellektuell auf zu wachsen. Schotten wir uns vor anderen Menschen ab, hören wir auf, emotional zu wachsen. Verschließen wir uns vor neuen Herausforderungen, verkümmert unser Intellekt, unser Gefühl und unser Geist. Fortschritt machen wir nur, wenn wir vorankommen und uns neuen Herausforderungen stellen.
  1. Jeremia 29,11
  2. Sprüche 11,24 f
  3. Römer 3,23