Schlagwort-Archive: Persönlich Erlebtes

  • Ein positiver Beitrag

    Ich wurde neulich inspiriert, als ich auf dem Blog eines Freundes einige persönliche Berichte las, in denen es darum ging, Gott trotz täglicher Probleme und Ärgernisse für Seine Güte zu loben. Generell bin ich ein dankbarer Mensch. Ich veröffentliche inspirierende Geschichten auf meinem Blog oder schicke sie per E-Mail an Freunde und Familie, um mit […]

  • Das Dankestagebuch

    Wie wird dieses Wort nochmals buchstabiert? Wie kann ich diese Idee verständlich rüberbringen? Ich kann meine Gedanken scheinbar nicht auf Papier bringen! Mir wurde klar, wie eingerostet mein Schreiben war. Ich hatte seit meiner Schulzeit nicht mehr viel Gelegenheit, meine Gedanken in geschriebenen Sätzen zu fassen, und sah mich mit den offensichtlich schlechten Folgen konfrontiert. […]

  • Vergängliche Schönheit

    Einer meiner Freund erwähnte, wie er sich oft melancholisch fühlt, nachdem er etwas Schönes erlebt hat. Ich war mir nicht sicher, wovon er sprach. Erst als ich mich am Ende eines herrlichen Sonnenuntergangs, eines fantastischen Tages oder einer ergreifenden Theateraufführung an meine Gefühle erinnerte, wurde mir klar, wie oft ich das Gleiche empfinde. Seltsam, diese […]

  • Muss ich?

    Gelegentlich unterrichte ich in der Sonntagsschule eine Bibelklasse für Drei- bis Fünfjährige. Die Gruppe ist sehr klein, manchmal sind nur vier oder fünf Kinder anwesend. Eines der regelmäßig teilnehmenden Mädchen ist sehr klug, offen und willensstark. Letztens weigerte sie sich, zum Unterricht zu kommen, weil ihre Haare unordentlich waren. Da ihre Mutter jedoch ihre Lieblingshaarbänder […]

  • Dankbare Augen

    Als Kind hatte ich ein leicht schielendes Auge und verschwommenes Sehen, was es notwendig machte, mit 7 Jahren eine Brille zu tragen. Um meine Kurzsichtigkeit nicht zu verschlechtern, hatte ich strenge Einschränkungen beim Lesen – kein Lesen in der Nacht, und jedes Lesen war nur erlaubt, wenn ich an einem Schreibtisch mit einer hellen Schreibtischlampe […]

  • Das fröhliche Herz

    Als Nachfolger Jesu sollte „dankbar“ unsere Standardeinstellung sein, wenn wir bedenken, dass Jesus gestorben ist, um uns von einer Ewigkeit der Trennung von Gott zu erlösen. Dies sollte unsere Schritte beschwingen und uns dazu veranlassen, alles nicht so „Großartige“ als irrelevant von uns abprallen zu lassen. Aber ich neige den weniger als dankbaren Reaktionen zu […]

  • Der Silberstreifen

    Ich erinnere mich daran, wie meine Mutter uns Kinder oft daran erinnerte, „auf die Sonnenseite zu schauen“ und „für die kleinen Dinge dankbar zu sein.“ Wenn wir uns über das heiße Wetter Mitte Juni beschweren würden, würde sie sagen: „Wenigstens können wir schwimmen gehen, oder?“ Wenn wir uns beschwerten, weil wir eines Tages keinen Nachtisch […]

  • Jesus an ungewöhnlichen Orten entdecken

    Ich saß in einem der Verkehrsstaus unserer verstopften Stadt fest. Die endlose Schlange von Autos, Lastwagen und Bussen kroch nahezu im Schritttempo vorwärts, während Fußgänger, Motorräder und Fahrräder etwas schneller vorankamen und sich zwischen den Fahrspuren hin und her schlängelten. Die von Abgasen völlig verunreinigte Luft machte mich krank. Mit ungeduldig geschürzten Lippen beobachtete ich […]

  • Eine erfolgreiche Verkaufstaktik

    Ich ging heute zu Costco, einem Einzelhandelsgeschäft, um einen Staubsauger zurückzugeben, den ich gekauft hatte, der aber nicht funktionierte. Nach unserer Rückgabe suchten wir einen neuen Staubsauger und machten uns auf den Weg zu dem Gang, in dem verschiedene Marken und Modelle angeboten werden. Es traf sich einfach so, dass die Vertreterin einer der Marken […]

  • Unsere Rolle finden

    Der berühmte britische Schriftsteller Gilbert Keith Chesterton schrieb eine Reihe von Kurzgeschichten über einen Gemeinde-Priester, Pater Brown, mit einem Talent für Forensik. Dieser einfache Priester untersuchte Kriminalfälle, behielt dabei jedoch Mitgefühl und Verständnis für die Schuldigen. In einer Episode gibt Pater Brown einem Schuldigen, der in den Kirchturm geklettert ist, einige Ratschläge. Er sagt ihm: […]

  • Wessen Narr?

    „Bleibt in mir, und ich werde in euch bleiben. Denn eine Rebe kann keine Frucht tragen, wenn sie vom Weinstock abgetrennt wird, und auch ihr könnt nicht, wenn ihr von mir getrennt seid, Frucht hervorbringen. Ich bin der Weinstock; ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt, und ich in ihm, wird viel Frucht bringen. […]

  • Jonathans Rechtschaffenheit

    Ich habe immer gedacht, Prinz Jonathan, der Sohn des ersten gesalbten Königs Israels, sei ein hervorragendes Beispiel für Ehre und Integrität in der Bibel. Denkt mal nach: es wurde logischerweise erwartet, er würde seinen Vater, König Saul, als König ablösen – doch stattdessen salbte der Prophet Samuel den Jungen David. Ich an Jonathans Stelle wäre […]