Schlagwort-Archive: Persönlich Erlebtes

  • Gleich Vierzigtausend

    Es gibt zwei gegensätzliche Lebenseinstellungen. Die motivierende Einstellung mancher Leute inspiriert sie dazu, sich anzustrengen und besser zu sein. Sie haben auch ein Talent dafür, andere zu inspirieren, ihnen nachzueifern. Aber nicht so die Leute, die ich „De-Motivierer“ nenne: Sie haben die entgegengesetzte Ausstrahlung. In ihrer Nähe fängst du an, dich tollpatschig zu fühlen, minderwertig, […]

  • Der Problem-Lkw

    Bist du schon mal mitten im schlimmsten Berufsverkehr hinter einem Lkw stecken geblieben? Der Anblick eines dreckigen Lkw, beladen mit verschiedensten rostigen, metallischen Gegenständen und einem schwarzen Auspuffrohr, welches ölige Dämpfe ausstößt, ist in Afrika recht verbreitet. Im Stau hinter einem stecken zu bleiben, ist für niemanden ein Vergnügen. Ich habe zufällig das Gespräch zweier […]

  • Die goldene Eigenschaft

    Ich habe mir die TV-Serie The X Factorangesehen, in welcher Sänger aus den USA an einem Talentshow-Wettbewerb teilnehmen, bei dem der Gewinner einen Multimillionen-Dollar-Aufnahmevertrag erhält. Für diejenigen, die mit der Show nicht vertraut sind, die Juroren, wählen in jeder Episode aus, wer die nächste Stufe des Wettbewerbs erreichen wird, natürlich abhängig von seinem Talent! Aber […]

  • Erfolg und erfolgreich sein

    Mir fällt es schwer, Erfolg zu definieren, gerade wenn es um meine Arbeit geht. Es scheint, als sollte jedes Unterfangen, dem ich Woche für Woche 40+ Stunden meines Lebens widme, mich auf einen greifbaren Erfolg vorbereiten. Es sollte Promotion, Herausforderung und ein Gefühl von Stolz und Leistung geben. Aber was ist, wenn das nicht eintrifft? […]

  • Der Schneeballeffekt

    Fred war 19, als sich unsere Wege kreuzten – ein ehrgeiziger Jugendlicher auf der Suche nach einem Sinn im Leben. Nachdem er als Teenager sein Zuhause verlassen hatte, probierte er viele verschiedene Möglichkeiten, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Dabei traf er leider einige falsche Entscheidungen; doch es gab viel Potenzial für Veränderungen, und Fred war mit […]

  • Teleportation – oder Transformation

    Vor einigen Jahren waren eine Freundin und ich auf einer nächtlichen Busfahrt in einen anderen Teil Südafrikas. Wir verstauten unsere Taschen, schlossen unsere Kopfhörer an und bereiteten uns auf die langen unbequemen Stunden vor. Bevor die Reise begann, dachte ich, ich wünschte, es gäbe Teleporter, und wir hätten nicht all diese Stunden verschwenden müssen, nur […]

  • Gib Ihm alle Bruchstücke

    Ich dachte, ich hätte mein Leben im Griff. Ich hatte einen liebevollen Ehemann, vier wunderbare Kinder und ein erfülltes Leben als Entwicklungshelfer. Wir waren nach Indonesien gezogen, um mit einer Werkstatt für behinderte Kinder unter der Schirmherrschaft des International Council on Social Welfare (Internationaler Rat der sozialen Wohlfahrt) zu arbeiten und haben unsere Erfahrungen wirklich […]

  • Einsam?

    Ich sitze auf einem kleinen Platz in Sarajevo. Irgendwie hatte ich immer den Drang, hierher zurückzukehren, in dieses Land, das in der jüngsten Vergangenheit so viel gelitten hat. Erinnerungen überschwemmen meine Sinne. Ich brachte meine beiden Söhne her, als sie noch Kinder waren, um herumzulaufen und zum Rollschuhlaufen. Sie rannten, spielten, liefen um die Wette […]

  • Gib es weiter

    Ich lehnte mich zurück und wartete auf den Abflug. Mein Rücken schmerzte und meine Gliedmaßen waren steif von der fünfstündigen Fahrt zum Flughafen und der zweistündigen ersten Etappe meines Rückfluges. Ich hatte keine Lust auf weitere fünf Stunden in den engen Sitzen der Economy-Klasse. Ich dachte an meine Tochter, noch nicht 18 Jahre alt, die […]

  • Die Liebe versagt nie zu lieben

    Die meisten von uns kennen den Vers, in dem es heißt: „Die Liebe versagt nie.“ [1]. Dieser Satz wird in Kinderbüchern illustriert. Er wird in Liedern, Geschichten und Gedichten zitiert. Seit ich denken kann, kenne ich diesen Satz aus der Bibel. In meinen jüngeren Jahren habe ich diesen Vers so verstanden, dass die Liebe immer […]

  • Die Achterbahn

    Ich glaube, ich war ungefähr 14, als ich zum ersten Mal mit einer Achterbahn Bekanntschaft machte. Warum in aller Welt tue ich das?ging mir, wie ich mich erinnere, durch den Kopf, als mein Wagen bis zu diesem ersten „Abhang“ tuckerte und mir das Blut in meine Füße schoss. Dann begann mein Herz zu pochen, bei […]