Jene schmutzigen Hirten 

„In jener Nacht hatten ein paar Hirten auf den Feldern vor dem Dorf ihr Lager aufgeschlagen, um ihre Schafe zu hüten.“– Lukas 2:8

Als ich noch ein Kind war, zählte zu einem meiner Lieblingsbilder von Jesus, jenes, auf dem Er als der Gute Hirte abgebildet ist und ein Lamm auf Seinen Schultern trägt. Wenn du so empfindest wie ich, dann hättest du vermutlich gedacht, jene Hirten, die ihre Herden am Berghang in der Nacht hüteten, in der Er geboren wurde, wären geachtete Mitglieder der Gesellschaft, gälten als ehrlich, verlässlich, glaubwürdige Zeugen, vertrauenswürdig und aufrecht. Warum sonst würden die Engel ihnen eine solch wichtige Botschaft anvertraut haben, wie das Kommen von Gottes Sohn, das sie bezeugten?

Die Tatsachen sprechen jedoch eine andere Sprache: Gemäß einiger Historiker zählten im ersten Jahrhundert in Palästina Hirten zu den Niedrigsten der Niedrigen. Die Bezeichnung für sie, welche die Pharisäer benutzen, wird manchmal mit „Sünder“ übersetzt – eine abfällige Bemerkung für niedrig und rituell unrein. Ihr Leben verbrachten die Hirten im Umgang mit Tieren, oftmals schliefen sie draußen, umgeben von Dung und eventuell von Krankheiten. Es scheint, als ob sie noch nicht einmal für würdig erachtet wurden, Gott ein Opfer darzubringen.

Aus der begrenzten Sicht der Gesellschaft schickte Gott eine Meute von Ausgestoßenen, um die Willkommensdelegation für Seinen Sohn zu bilden und die Frohe Botschaft allen zu verkünden, die sie hören wollten. Nach heutigen Maßstäben würde der Chor der Engel einer Gruppe von Abfall- und Müllsammlern erscheinen. Aber Gott schaut auf das Herz. Es spielt keine Rolle für Ihn, welchen Beruf jemand ausübt oder wie derjenige gekleidet ist.

Die Bibel sagt, die Hirten eilten, um das Kind in der Krippe zu sehen. Also hatten sie keine Zeit, ein Bad zu nehmen oder bessere Kleidung anzuziehen, die sie wahrscheinlich sowieso nicht besaßen. Sie eilten zum Stall, so wie sie waren, direkt von der Hügelkuppe in die Gegenwart ihres Erlösers.1 Wir können uns vorstellen, wie sie Maria und Josef ganz aufgeregt von ihrem Erlebnis mit den Engeln erzählten, und wie sie von den beiden mit Liebe und Wertschätzung willkommen geheißen wurden.

Warum hat Gott die Hirten ausgesucht? Warum hat Er dieses unbezahlbare Privileg denjenigen angeboten, die in den Augen der Menschen so unwürdig waren? Vielleicht, weil Er wusste, sie würden mit reinem und einfachem Glauben vertrauen. Sie würden zu denjenigen gezählt werden, die aus reinem Enthusiasmus an die Seite von Gottes neugeborenem Sohn eilen würden.

Die Hirten wurden nicht nur von Gott geehrt, sondern ihnen wurde auch die privilegierte Aufgabe zuteil, anderen die gute Nachricht zu verkünden. Indem die Hirten anderen von der Geburt des Erlösers berichteten,2 wurden sie die ersten christlichen Missionare.

 

  1. Siehe Lukas 2:15-16.
  2. Siehe Lukas 2:17-18.