Die besten Dinge

Vielleicht hast du das Zitat des amerikanischen, in vielen Zeitungen erschienenen Humoristen Art Buchwald gesehen1 „Die besten Dinge im Leben sind gegenstandslos“. Wenn ich mir einen neuen Apparat kaufe, den ich in der Werbung gesehen habe, oder, wenn ich ein Haushaltsgerät gegen das neueste Modell eintauschen möchte, dann kommt mir das Zitat so in den Sinn. Manchmal gebe ich trotzdem nach, aber zumindest hilft mir dieser Spruch normalerweise, dem Einkauf etwas mehr Nachdenken und Überlegung zu gönnen.

Es ist nicht leicht, im komplizierten 21. Jahrhundert ein einfaches Leben zu führen. So viel Werbung fordert auf, von diesem Schnäppchen oder diesem einmaligen Angebot zu profitieren, und die Geschwindigkeit der Neuerungen bedeutet, dass das, was du heute kaufst, veraltet ist, bevor du dich versiehst – und oft, bevor du es dir leisten kannst, es zu ersetzen. Aber unser Leben mit Dingen zu füllen, wird keine Befriedigung bringen. „Das wahre Leben wird nicht daran gemessen, wie viel wir besitzen“2, sagte ein Meister der Einzeiler vor zwei Jahrtausenden.

Am Ende kommt das Glück oft von den einfachen Freuden, die verdrängt werden können, wenn wir mit dem Überflüssigen beschäftigt sind, oder die wir aufgeben, wenn wir nach mehr streben. Ein Schlüssel für ein glücklicheres Leben ist es, zu lernen, mit dem, was wir haben, zufrieden zu sein, Gott zu danken und Seine Segnungen weise einzusetzen.3

  1. 1925-2007
  2. Lukas 12,15
  3. Siehe Philipper 4,11f.