Das Leben und Tetris

Ich liebe das Puzzle Videospiel Tetris. Was ich daran mag, ist das Vorausplanen, die quadratischen Teile, die oben als nächstes erscheinen, während sie herunterkommen, alle genau an der richtigen Stelle einzufügen und den Stapel zu verkleinern. Zumindest ist das die Idee.

Noch spannender ist sogar, die gemachten Fehler zu korrigieren. Manchmal platziere ich ein Teil an der falschen Stelle und muss mir dann überlegen, wie ich diesen Fehler ausgleichen kann, um die Problemstelle loszuwerden. Aber es klappt nicht immer. Ich kann die ersten Levels sehr gut meistern, doch während sich alles beschleunigt und die Teile schneller und schneller fallen, kann ich sie immer weniger kontrollieren. Die Stücke landen an den falschen Stellen und der Stapel wächst bedrohlich auf die obere Begrenzung zu.

Schon bald blinkt „GAME OVER“ auf dem Bildschirm und meine Begeisterung für das Spiel ist von Frustration geprägt.

Manchmal fühlt sich auch das Leben so an. Wir machen einen Fehler nach dem anderen, und plötzlich scheint es, als ob wir nichts mehr tun können, um es wieder zu korrigieren. Manchmal enden sogar unsere besten Pläne in einem Chaos, und egal was wir versuchen oder wie wir Dinge manövrieren, Probleme häufen sich und es fühlt sich an, als wäre das Spiel vorbei.

Aber das Beste an einem Spiel wie Tetris ist, dass es immer eine Chance gibt, es noch mal zu spielen. Es spielt keine Rolle, wie oft man verliert; man kann immer wieder von vorne anfangen, wenn man es will.

Das ist es, was Jesus für uns tut. Er weiß, dass wir nicht perfekt sind. Er versteht unsere Grenzen und Schwächen. Er hat uns „entworfen“, und Er versteht, dass wir nicht jedes Mal gewinnen können.

Jesus hat versprochen, unsere Verfehlungen und Sünden „so fern der Osten vom Westen ist“ von uns zu entfernen.1 Das bedeutet, sie verschwinden; mit einer reinen Weste können wir von vorn anfangen. Und das gilt nicht nur für unser geistiges Leben. Egal, wie gut wir unser Leben auch planen, es wird Zeiten geben, in denen wir wieder von vorne anfangen müssen. Wenn das passiert, kann es entmutigen. Alles was wir sehen, ist das große „GAME OVER“ Zeichen, das in unserem Kopf blinkt.

Aber es gibt immer eine Chance, neu anzufangen.

Eine weiße Weste ist eine wunderbare Sache. Es bedeutet, die Vergangenheit ist aus und vorbei. Wenn du ein neues Spiel von Tetris beginnst, wird es dir nicht die Chance verweigern, wieder zu spielen, wenn du zu oft verloren hast. Wenn Jesus dir zu einer reinen Weste verhilft, ist es wirklich eine reine Weste. Er blickt nicht auf deine bisherigen Fehler und Mängel zurück. „Wer mit Christus lebt, wird ein neuer Mensch. Er ist nicht mehr derselbe, denn sein altes Leben ist vorbei. Ein neues Leben hat begonnen!“2

Fühlst du dich, als seien deine Pläne in Rauch und Schall aufgegangen und du weißt nicht, wie du sie wiederherstellen sollst? Oder bist du nur enttäuscht, weil deine ersten Versuche ins Leere geführt haben? Vergiss nicht, du hast immer eine Chance, ein neues Spiel zu starten. Jesus hat einen Plan und ein Ziel für dein Leben, und Er wird sogar die Fehler, die du machst, nutzen, um dich diesem Ziel näher zu bringen.

König Salomo sagt uns, „der Gottesfürchtige kann sieben Mal fallen und wird doch jedes Mal wieder aufstehen.“3 Es gibt keinen Weg, um den Sturz zu vermeiden. Aufstehen und Neubeginnen zählen dann.

  1. Psalm 103,12
  2. 2. Korinther 5,17
  3. Sprüche 24,16