Das Angebot

Vor einigen Jahren, nachdem mich eine Reihe von eigenen Fehlern verärgert und enttäuscht hatten, flehte ich Gott an, mich in einen Roboter zu verwandeln, der programmiert war, immer das zu tun, was Er für das Beste hielt. Du weißt, dass ich tief im Inneren nichts anderes will, als das Richtige zu tun, aber meine falschen Entscheidungen und haarsträubenden Ideen kommen mir immer wieder in die Quere! Kannst du mich nicht umprogrammieren, damit ich immer die richtige Wahl treffe und das Richtige tue? Denke daran, wie viel besser es deiner Welt ergehen würde!

Das ist wirklich nicht die Lösung, antwortete Er.Das würde nicht nur die Herausforderung aus deinem Leben nehmen, sondern auch unsere Beziehung schmälern. Weil du nicht mehr zu mir kommen müsstest, damit ich dich leite, würdest du aufhören, dich auf mich zu verlassen. Du würdest aufhören, mich zu schätzen, und bald würdest du aufhören, mich zu lieben. Nein, ich denke, wir lassen dich besser so, wie ich dich gemacht habe – aber ich sage dir, was ich tun werde! Anstatt dich mit allen Antworten auf einmal zu programmieren, werde ich sie dir eine nach der anderen geben, wann immer du mir im Gebet ein Anliegen vorträgst.

Es war natürlich kein wirklich neues Angebot, und es war nicht exklusiv für mich. Er macht dir das gleiche Angebot, das in diesen Versen aus der Bibel zusammengefasst ist: „Vertraut von ganzem Herzen auf den Herrn und stützt euch nicht auf euer eigenes Verständnis; auf all euren Wege erkennt Ihn an, und Er wird eure Wege lenken“1.

Das Arrangement ist nicht perfekt, weil es unvollkommene Menschen wie dich und mich betrifft. Es hängt davon ab, dass wir uns daran erinnern, anzuhalten und Ihn um Führung zu bitten und dann den Glauben, die Nachgiebigkeit, die Demut und alles andere aufbringen, um durchzuhalten und zu tun, was Er uns zeigt. Dennoch bin ich sicher, dass du – genauso, wie ich – feststellen wirst, dass das immer noch besser ist, als zu versuchen, alles selbst herauszubekommen!

 

  1. Sprüche 3,5-6