Bedingungslose Liebe

Wenn man mich um eine Definition von Gottes Wesen bitten würde, käme mir als erstes der Begriff „bedingungslose Liebe“ in den Sinn. Natürlich kann man Gott nicht mit einem einzigen Satz oder Begriff greifbar machen, aber aus 1. Johannes 4,8 wissen wir, dass Gott Liebe ist. Die Liebe ist die Grundlage Seines Wesens und Seine wichtigste Eigenschaft. Sie ist einer von Gottes grundlegenden Charakterzügen. Das bedeutet zwar nicht, dass Er alles gutheißt, was wir tun – wir sind schließlich alle Sünder – und auch nicht, dass Er unsere Sünde oder unser Fehlverhalten ignoriert und ein Auge zudrückt. Dennoch liebt Er Seine Kinder bedingungslos und vergibt uns, wenn wir demütig genug sind, um darum zu bitten.

Wir sollten öfter über Gottes bedingungslose Liebe für uns nachdenken. Wir verlieren uns leicht in der Schnelllebigkeit unseres Alltags und vergessen dabei die grundlegenden Wahrheiten, die uns Christen als Basis für Freude, Frieden und Vertrauen dienen. Die Bedingungslosigkeit und Grenzenlosigkeit der Liebe Gottes ist wirklich wunderbar. In unserer Gesellschaft ist Liebe viel zu oft an den Mehrwert gekoppelt, den eine Person bietet. Wenn dieser Wert nicht mehr existiert oder nicht länger gebraucht wird, verblasst auch die Liebe. Nicht so Gottes Liebe. Er erfreut sich an unserer Gesellschaft und will uns nahe sein. Diese tiefe und beständige Liebe ist der Grund, warum Gott jedem Menschen die Chance gibt, eine Beziehung zu Ihm aufzubauen.

Wenn ich darüber nachdenke, wie sehr Jesus mich liebt, fühle ich Dankbarkeit, Demut und Ehrfurcht. Diese Momente motivieren mich, Jesu Vorbild nachzueifern und Ihm ähnlicher zu werden; warmherziger gegenüber meinen Mitmenschen; großzügiger; bedachtsamer; bedingungsloser in meiner Liebe für andere, sie als Menschen zu lieben und zu respektieren, die nach Seinem Bild geschaffen wurden, unabhängig von ihren Lebensumständen.1 Eine große Aufgabe, denn wir sind fehlbare Menschen und können anderen keine unfehlbare Liebe zeigen, wie sie Gott auch nur ansatzweise nahekommt. Dennoch sind wir dazu berufen, wie Christus zu werden. Dazu gehört auch, Seiner Natur nachzueifern und unser Bestes zu tun, um unseren Mitmenschen die Gabe Seiner bedingungslosen Liebe zu geben.

Als Christen sollten wir bemüht sein, in jeder Hinsicht Jesus ähnlich zu sein. Dazu gehört auch unsere „bedingungslose Liebe“ zu unseren Mitmenschen zu stärken. Hier sind drei Schritte, die uns helfen werden, auf diesem Gebiet geistig zu wachsen.

  1. Beginne bei dir selbst. Wenn wir mit Überzeugung sagen können, dass Gott jeden von uns liebt, trotz unserer Fehler und Mängel, dann haben wir die Gewissheit, geliebt, geschätzt und behütet zu werden und für immer ein Kind Gottes sind. Aus dieser Gewissheit heraus nehmen wir die Stärke, um andere zu lieben. Wenn du Gottes bedingungslose Liebe selbst nicht spürst, wird es schwierig sein, jemand anderem Seine Liebe und Unterstützung nahezubringen.

Maßnahme:Akzeptiere Gottes bedingungslose Liebe für dich. Bekenne deine Grenzen und Schwächen und freue dich über Gottes Verheißung: „Meine Gnade ist alles, was du brauchst. Meine Kraft zeigt sich in deiner Schwäche.“ [1]

  1. Je näher wir Jesus stehen, desto mehr können wir Gottes Liebe an unsere Mitmenschen weitergeben. „Denn wir wissen, wie sehr Gott uns liebt, weil er uns den Heiligen Geist geschenkt hat, der unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt.“2.

Maßnahme:Stärke deine Beziehung mit Jesus durch Gebet und regelmäßiges Lesen der Bibel. Lasse dich erneut vom Heiligen Geist erfüllen. 

  1. Wenn wir über die Liebe Gottes meditieren, bringt es uns an einen spirituell gesunden Ort. Lasst uns über die Liebe Gottes nachdenken und dem ultimativen Opfer gedenken, das Er für uns gebracht hat. Er sandte Jesus auf die Erde, um für unsere Sünden zu sterben, uns mit Gott zu versöhnen, die Sünde zu überwinden und um Gottes Geist die Möglichkeit zu geben, uns für Seinen Dienst zu befähigen. „Wer von seiner menschlichen Natur beherrscht wird, ist von ihren selbstsüchtigen Wünschen bestimmt, doch wer vom Heiligen Geist geleitet wird, richtet sich nach dem, was der Geist will.“3

Maßnahme: Verbringe mehr Zeit mit Jesus, damit du dich auf das, „was der Geist will“, konzentrieren kannst. Dadurch wirst du Jesus automatisch ähnlicher werden. Die regelmäßige Lektüre von 1. Korinther 13,4-8 hilft mir, meine Gedanken und Reaktionen zu kontrollieren und liebevoller zu sein und vom Geist Gottes geleitet zu werden.

Wir, die wir Jesus als unseren Retter angenommen haben und somit wiedergeboren wurden, sind reichlich gesegnet. Uns wurde so viel gegeben – Vergebung unserer Sünden, das ewige Leben, bedingungslose Liebe, Hilfe und Führung. Wenn wir in der Liebe Gottes wachsen, können wir wiederum unsere Brüder und Schwestern im Herrn ermutigen und helfen, andere Gott näher zu bringen. 1. Johannes 4,7 sagt: „Liebe Freunde, lasst uns einander lieben, denn die Liebe kommt von Gott. Wer liebt, ist von Gott geboren und kennt Gott.“ Ich will „von Gott geboren“ werden. Ich möchte Gott wirklich kennenlernen, und Gottes Wort sagt uns, dass unsere Liebe füreinander ein Weg zu diesem Ziel ist.

  1. Korinther 12,9
  1. Siehe Römer 12,10; 1. Petrus 2,17.
  2. Römer 5,5
  3. Römer 8,5